Besonderheiten

Probelastung mit LKW-Überfahrt zur Dehnungsmessung in den Koppelfugen

BW 165 am Neustadtsbahnhof i. Z. d. B6 in Bremen

Lage
Neustadtsbahnhof im Zuge der B6 in Bremen

Bauherr
Stadt Bremen vertreten durch das ASV Bremen

Baubeschreibung
Das BW 165 – Brücke am Neustadtsbahnhof in Bremen wurde im Jahr 1968 errichtet und seinerzeit für die Brückenklasse 60 bemessen. Bei einer Hauptprüfung konnten Risse in den Koppelfugen nicht ausgeschlossen werden. Im Zuge einer Probebelastung wurden Risse in mehreren Koppelfugen identifiziert.
Die Nachrechnung ergab die Notwendigkeit einer Verstärkung der Koppelfugen. Die Verstärkungsmaßnahme in Form einer externen Vorspannung wurde so geplant, dass eine Einstufung des Bauwerks für die Lasten nach DIN-Fachbericht 101 mit Einschränkungen möglich wurde.

Ausführungsart
Spannbetonüberbau mit nachträglich aufgebrachter externer Vorspannung

Bearbeitungs- und Ausführungszeitraum
2009 - 2010

KHP-Leistung
Nachrechnung der Koppelfugen
Mitwirkung bei der Probebelastung und Auswertung der Messergebnisse
Nachrechnung des Bestandsbauwerkes nach DIN-Fachbericht unter Berücksichtigung der im Entwurf befindlichen Nachrechnungsrichtlinie für Straßenbrücken
Statik und Ausführungsplanung der Verstärkungsmaßnahmen