Besonderheiten

Stahlkonstruktion

Neubau Fuß- und Radwegbrücke Porta Westfalica

Lage
Phoenix West, Dortmund-Hörde

Bauherr
NRW Urban

Baubeschreibung
Die Fuß- und Radwegbrücke Porta Westfalica ist eine dreifeldrige Stahlbrücke mit den Spannweiten 21,0 m, 45,0 m und 24,0 m. Das Längstragwerk besteht aus zwei parallel angeordneten, geraden Obergurtrohren und zwei im Grund- und Aufriss bogenförmigen Untergurtrohren. Die Verbindung von Ober- und Untergurt erfolgt über geschweißte Doppel-T-Profile zu einem Vierendeelträger. Der Überbau ist an beiden Enden auf Stahlbetonwiderlagern mittels Elastomerlagern gelagert. V-förmige Stahlbetonpfeiler bilden die Mittelstützungen, mit denen der Überbau schubfest verbunden ist. Dadurch entsteht ein semi-integrales Tragwerk. Sowohl die Widerlager als auch die Pfeiler sind auf Bohrpfählen tiefgegründet. Die Obergurtrohre sind alle 3,0 m durch Querträger verbunden, die Fahrbahnplatte ist als orthotrope Platte ausgebildet.

Ausführungsart
Stahl (Überbau), Ortbeton (Unterbauten)

Bearbeitungs- und Ausführungszeitraum
09/2010 – 10/2013

KHP-Leistung
Statisch-konstruktive Prüfung, stichprobenhafte Kontrolle der Bauausführung, Bauherrenberatung